UPDATE: Jetzt auch als Bildergalerie: Fotogalerie Ost- und Nordseeküste.

Küsten in Deutschland

Ich liebe das Wasser. Mehr als Seen liebe ich nur das Meer.

Das Meer ist meine zweite Heimat. Und es gibt jede Menge Küste in Deutschland. Wenn es die Zeit und das Wetter zulassen, fahre ich an die Küsten Deutschlands. Aus Gründen der Organisation häufiger an die Ost- als an die Nordsee. Dabei faszinieren mich vor allem die Steilküsten, die Naturküsten und die nicht so stark besuchten Plätze. Warum? Das beschreibe ich hier.

Steilküste in Mecklenburg Vorpommern

Darum liebe ich das Meer und die Küsten

Eine Erklärung bedarf es eigentlich nur, wenn Du noch nie an die Küste gefahren bist um einen Sonnenauf- oder Untergang anzusehen. Wenn Du es schon getan hast, weißt Du genau wie es ist dort zu stehen und diesen Moment zu genießen. Wenn Du es noch nicht gemacht hast, wird es allerhöchste Zeit. Bist Du einmal dort gewesen- (und es spielt kaum eine Rolle, wo an der Küste) willst Du immer wieder hin. Dabei ist gleich, ob Du Fotografie interessiert bist oder nicht. Wichtig ist nur, dass Du genießen kannst.

Sonnenuntergang an der Nordsee

Steilküsten an der Ostsee

In den letzten Jahren habe ich mich besonders mit den Steilküsten an der Ostsee beschäftigt und diese immer wieder aufgesucht. So war ich bereits in Travemünde, Boltenhagen und Heiligenhafen an den Steilküsten und konnte in Travemünde bei 3 aufeinander folgenden Besuchen eine Veränderung feststellen. Tatsächlich verändert sich die Steilküste durch Abbruch. Auch Bäume fallen und so bietet sich immer wieder ein anderes Bild, wenn man vor Ort ist.

Für mich haben diese Steilküsten etwas Besonderes. Meiner Meinung nach sieht man nirgends sonst so viel Kraft und Veränderung der Natur in Deutschland. Mich juckt es in den Gliedern, wenn ich diese Zeilen schreibe, ich möchte wieder los. Auf zur Tour an das Meer.

Ostseeküste in Mecklenburg Vorpommern

Orte an den Küsten

Doch nicht nur die Steilküsten sind immer einen Besuch wert, es gibt viele weitere, tolle Spots an den Küsten. Fotografisch war ich bereits an folgenden Orten der Küste unterwegs.

Ostseeküste


  • Schönberg (Brücke)
  • Heidkate (Strand)
  • Wendtorf (Strand)
  • Kieler Förde (Strand)
  • Heiligenhafen (Steilküste)
  • Fehmarn (Brücke)
  • Großenbrode (Stand)
  • Kiel (Strand)
  • Hohenfelde (Strand)
  • Timmendorf (Strand)
  • Travemünde (Steilküste)
  • Boltenhagen (Steilküste)
  • Zierow (Strand)
  • Insel Poel (Strand)

Nordseeküste


  • Nordstrand (Deich/Watt)
  • St. Peter Ording (Strand)
  • Büsum (Deich/Watt)
  • Cuxhaven (Strand)
  • Dorum (Deich/Watt)
  • Wremen (Deich/Watt)
Karte der bereits besuchten Orte

Wie gehe ich vor beim Fototrip an die Küste?

Mittlerweile ist es so, dass ich so einige Spots noch auf der Liste habe. Doch zu Beginn habe ich mir andere Bilder im Web angesehen, Google Maps durchgesehen, mir interessante Orte selbst herausgesucht und auf gut Glück besucht. Davon ab ist der Ablauf dann aber eigentlich immer gleich. Ich schaue mir den Spot noch mal genau in Maps an, wo liegt der Spot, wie weit komme ich mit dem Auto daran, wie viel Zeit muss ich einplanen um mindestens 30 Minuten früher da zu sein, als ich eigentlich fotografieren möchte?

Steilküste in Heiligenhafen Schleswig-Holstein

Das sind so die elementarsten Fragen, die ich mir vorher stelle. Dann geht es natürlich daran das Equipment auszusuchen und zusammen zu stellen. Nach dem zusammenstellen der Ausstattung geht es los. Ich fahre so weit wie möglich an den Spot heran. Meist fahre ich ja zum Sonnenuntergang, danach ist es meist sehr dunkel und ich muss auch wieder zum Fahrzeug finden.

Equipment für die Fotografie an der Küste

Mein Equipment habe ich in den letzten Jahren reduziert. Habe ich vor einigen Jahren noch ein großen Rucksack und 6 Objektive mitgenommen, ist es heute nur noch eine kleine Tasche und ein Objektiv. Im folgenden meine Ausstattung für die Reise an die Küste.

Zwingend dabei


  • Kamera
  • 16-35mm Objektiv
  • 2-3 Speicherkarten
  • 3 Akkus
  • Stativ
  • Fernauslöser mit Timerfunktion
  • ND Filter und Filterhalter

Manchmal mit


  • Verlaufsfilter
  • Teleobjektiv
  • zweite Kamera
  • Ministativ
  • Akkuhalter (für zwei Akkus)

Update 04/2017

Zwingend dabei


  • Kamera
  • 16-35mm Objektiv
  • 1 Speicherkarte
  • 1 Akku
  • Stativ

Manchmal mit


  • Fernauslöser mit Timerfunktion
  • ND Filter und Filterhalter
  • 2-3 Speicherkarten
  • 3 Akkus
  • Verlaufsfilter
  • Teleobjektiv
  • zweite Kamera
  • Ministativ
  • Akkuhalter (für zwei Akkus)
Ostsee in Mecklenburg Vorpommern

Wie fotografiere ich an Küsten in Deutschland?

Ich suche mir einen spannenden Vordergrund

Wer sich meine Bilder etwas genauer ansieht merkt schnell, dass ich oft einen Vordergrund in das Bild einbaue. Das macht das Bild spannender und gibt ihm auch mehr Tiefe. Also suche ich mir zuerst einen Vordergrund. An den Küsten sind das dann meist: Ein Ast oder Steine im Meer.

Die Kamera auf- und einstellen

Wenn ich einen geeigneten Platz gefunden habe, stelle ich die Kamera auf. Dabei versuche ich oft so weit wie möglich in Bodennähe zu bleiben. Das macht das Bild interessanter als aus der Standardperspektive (Brust- oder Augenhöhe). Je nach vorhandenem Licht stelle ich nun die Kamera ein. Ich fokussiere auf unendlich, setze den Vordergrund wenn möglich im goldenen Schnitt und passe Belichtungszeit und Blende an. Zum Beispiel: 10 Sekunden Belichtung, bei F7 und ISO 100. Wenn noch genug Licht vorhanden ist, macht Blende 7 Sinn, denn es sorgt dafür, dass die Schärfe durchgängiger ist, als bei Blende 2,8.

Ostsee in Schleswig-Holstein nahe Fehmarn

Perfekten Spot gefunden?

Ab dann heißt es: Fotografieren (lassen), den Himmel, das Meer und die Stille genießen.

Nichts mehr verpassen
Bleibe auf dem Laufenden und folge mir. Trage einfach deine Mailadresse ein und ich schicke dir ab und an mal eine Nachricht um dich über neue Beiträge zu informieren.