Polarlicht in Deutschland

Polarlicht ist in Deutschland gar nicht so selten wie man vielleicht denken mag.

Eine kleine persönliche Dokumentation meiner Polarlicht Erfahrungen findest Du hier. Zudem beschreibe ich, wie ich vom möglichen Polarlicht erfahre, dieses fotografiere und später in Lightroom bearbeite.

Mein erstes Polarlichtfoto in Deutschland

Das erste Polarlicht in Deutschland konnte ich am 17.04.2015 fotografieren. Um 00:37 Uhr MEZ konnte ich auf meinen Bildern farbliche Veränderungen sehen. Ich habe die Kamera weiter fotografieren lassen und erhielt, für mich, einmalige Bilder. Das Polarlicht war für den Standort schon recht ausgeprägt, so dass ich mit bloßem Auge leichte Beamer am Horiont wahrnehmen konnte.

Seit diesem Ereignis bin ich infiziert und habe PLS - Polarlichtsucht. :-) Im der folgenden Zeit konnte ich bis heute insgesamt 10 Ereignisse fotografisch festhalten. Keines war aber bisher wieder so stark, wie mein erstes Polarlicht. Allerdings haben sich meine technischen Möglichkeiten und Erfahrungen ausgebaut, so dass einige spätere Polarlichtsichtungen stärker erscheinen, es aber nachweislich nicht sind. Meine erste Polarlichtsichtung in Deutschland war auch meine einzige, bei der ich visuell etwas wahrnehmen konnte.

Polarlicht vor der Haustür vom 27.03.2017

Was muss ich wissen, um Polaricht in Deutschland zu fotografieren?

Um Polarlicht in Deutschland zu fotografieren musst Du dich vor allem mit dem Ereignis an sich beschäftigen. Es gibt im Internet zahlreiche Möglichkeiten das Phänomen Polarlicht erklärt zu bekommen. Angefangen natürlich bei Wikipedia, aber ausführlicher und mit Fakten belegt geht es über spezielle Fachseiten- und Artikel. Empfehlen kann ich dir in jedem Fall die folgende Website, auf der Du eigentlich alles finden solltes, was Du über das Polarlicht wissen musst um es auch in Deutschland fotografieren zu können. Nimm dir einen Moment Zeit und lese dich in das Thema ein. Arbeitskreis Meteore e.V.

Woher erfahre ich vom möglichen Polarlicht?

Um von einem möglichen Polarlicht-Event zu erfahren gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder liest man sich so in die Materie ein, dass man selbst alle Daten lesen- verstehen und sich zu Nutze machen kann, dann ist es einfach bei bestimmten Werten raus zu fahren und sein Glück zu versuchen. Die zweite Möglichkeit ist, aktiv in Foren, Facebook und Co. zu sein. Es gibt (auch über o.g. Link) Warnlisten, im Forum werden Warnungen oder gesichtete Polarlichter veröffentlicht und und und. Man sollte sich also schon damit beschäftigen, sonst ist die Wahrscheinlichkeit in Deutschland eher gering, auf gut Glück Polarlicht zu fotografieren.

Polarlicht Hilfsmittel

Wie bereits beschrieben gibt es etliche Möglichkeiten sich zu informieren. Ein sehr gutes Hilfsmittel stellt die Polarlicht Vorhersage für mich dar. Mit der Polarlicht Vorhersage gibt es online die Möglichkeit sich über die Wahrscheinlichkeit eines bevorstehenden Polarlicht zu informieren.

Nordlicht vom 07.04.2016 in Deutschland

Wie fotografiere ich Polarlicht in Deutschland?

Suche dir einen dunklen Ort

Wenn Du nun weißt, dass die Möglichkeit zur Polarlicht Fotografie in Deutschland besteht musst Du natürlich wissen, wie man es fotografiert. Erst solltest Du dir einen wenig lichtverschmutzten Ort am besten so nördlich wie möglich suchen. Die Ostsee- oder Nordseeküste ist natürlich perfekt. Doch auch andere dunkle Orte, denen nicht unbedingt noch eine Großstadt direkt vor der Nase sitzt, sind geeignet. Was natürlich zwingend erforderlich ist, ist ein sternenklarer, bzw. nur minimal mit Schleierwolken verzierter Himmel.

Die Kamera und Einstellungen

Für die Polarlichtfotografie solltest Du über eine Kamera verfügen, die in der Lage ist Langzeitbelichtungen zu machen. Du benötigst ein Stativ, deine Kamera, Zeit und Geduld. Je nachdem wie oft und wo Du hinfährst auch etwas finanziellen Spielraum. ;-)

Polarlicht am 08.05.2016 in Witzeeze

Wenn Du einen geeigneten Ort gefunden hast, richte die Kamera auf deinem Stativ nach Norden aus. Dazu kannst Du einfach das Sternbild Großer Wagen als Anhaltspunkt nehmen. Vom obersten Stern gehst Du ca. die vierfache Länge der oberen beiden Sterne des Sternbilds nach links und sieht den Polarstern. Der Polarstern ist auffällig, da er relativ hell scheint. Hier kannst Du die Erklärung noch Mal bebildert sehen.

Polarstern gefunden?

Dann stelle Deine Kamera ein. Dazu nehme in einer Sternenklaren Nacht, ohne Mondschein und vollkommener Dunkelheit einen ISO Wert von 2000, eine Belichtung von 15 Sek. und die größtmögliche Blende, die dir zur Verfügung steht. Je nachdem, wie groß deine Blende ist, kannst Du mit dem ISO Wert etwas variieren. Die Belichtungszeit länger zu wählen soll das Polarlicht etwas matschig erscheinen lassen. Die Brennweite bleibt dir überlassen. Es empfiehlt sich natürlich einen Weitwinkel zu nutzen um viel abbilden zu können (10-24mm) aber auch mit 30mm oder 50mm habe ich schon großartige Bilder gesehen.

Fokus suchen und scharf stellen.

Um den Fokus auf unendlich zu stellen kannst Du dir in der Dunkelheit eines einfachen Tricks bedienen. Wenn die Kamera über ein Live View verfügt, stelle es an, zomme auf den Sternenhimmel und suche dir einen hellen Stern. Schalte den Fokus auf manuell und stelle scharf (so das der Stern punktförmig erscheint). Nun wieder in die Ausgangsposition und Du bist gut vorbereitet. Mache jetzt die ersten Bilder, um den Bildausschnitt, Belichtung und Schärfe zu kontrollieren. Passt alles? Dann fotografiere. Und zwar viel! Hier hilft natürlich ein Fernauslöser mit Timerfunktion. Dann kannst Du alles so einstellen, dass die Kamera alleine fotografiert. In dieser Zeit könntest Du dich zurücklehnen, die Dunkelheit genießen, deine Augen gewöhnen sich an die Dunkelheit ( Adaption) und vielleicht kannst Du etwas magisches am Himmel sehen.

Polarlicht am 01.09.2016 an der Ostsee

Sei nicht enttäusch.

Wir sind in Deutschland, nicht in Norwegen, Schweden oder sonstigen nordischen Polarlicht-Gegenden. Polarlicht mit dem Auge zu sehen ist in Deutschland sehr schwer. Es muss ein starkes Polarlicht sein, man sollte weit nördlich sein und wenig Lichtverschmutzung haben. Doch auch dann gibt es bei uns keine Farben am Himmel zu sehen. Sondern nur farblose Strukturen. Viele beschreiben es mit einem Grau.


Mit dem Auge
Auf der Kamera
Bearbeitet


Nichts mehr verpassen
Bleibe auf dem Laufenden und folge mir. Trage einfach deine Mailadresse ein und ich schicke dir ab und an mal eine Nachricht um dich über neue Beiträge zu informieren.